Herzlich willkommen in der Phantasie-Welt von Flugsauriern z. b. dem Pterodactylus!

Hier könnt ihr Informationen über den Bau eines wunderbaren Flugmodells mit einem unglaublich fantastischem Flugbild erhalten.
Als ich im vergangenem Jahr zum ersten mal diesem einzigartigen Flugmodell und auf verschiedenen Flugtagen geflogen bin war die Aufmerksamkeit der Zuschauer derart hoch und man hörte im Hintergrund nur noch "ahhhh" und "ohhhh".

Der Bau dieses Modells sollte schon Bauerfahrung und Geduld mitbringen. Am Anfang der Bauphase hatte ich zunächst 3 mal das Handtuch geschmissen, da es keine Beschreibungen oder Literatur zum erstellen dieses Flugmodells gab.

Erst nach sehr langer Zeit bin ich im RC-Network auf einen Threed aus dem Jahre 2005 [http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/159274-Pterodactylus-(2-03-m-von-Marston)] gestoßen, was mich ermutigte mit dem Bau fortzusetzen. Hinzu kamen noch weitere Literaur und Threeds aus einem amerikanischen RC-Netzwerk, [https://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?492408-Marston-Pterodactyl] leider nur in englisch!

Aber Bilder sagen manchmal gewöhnlicherweise mehr als tausend Worte. Also habe ich mit dem Bau fortgesetzt.

Nach ca. 6 Monaten Bauzeit kam ich zum Finale, begann mit dem Finish und gestalltete meine eigene Version des Flugsauriers. Aber ehrlich gesagt dachte ich mir: Nie mehr wieder, so einen Aufwand zu betreiben!

Dann war es an der Zeit, den Erstflug durchzuführen. Jeder weiß wie einem die Kniee zittern und der Mund ganz trocken wird. Denn, ich wusste nicht ob es fliegt, wie es fliegt oder gleich am Boden zerstört vor mir liegt. Also packte ich alles in mein Auto und fuhr zum Modellflugplatz. Einige Kollegen waren vor Ort und bestaunten das, was ich aus meinem Fahrzeug heraus holte. Das Rätseln unten den Modellfliegern begann und, na ja, wie es halt immer so ist!

Pterodactylus

Ich schraubte die Flächen auf den Rumpf, nach dem ich den vollen Akku schon anschlossen hatte (geht baulicher Weise auch anders),  machte einen Check, ob alle Ruder funktionieren und fand auch einen Mutigen, der mir den Urvogel aus der Hand startete. Mit Halbgas laufenden Motoren wurf der Fliegerkollege den Flugsaurier sehr gut aus der Hand. Dann kam der Moment! Das Ding fliegt.

Ich gab Vollgas und zog den Höhenruderknüppel um Höhe zu gewinnen. Drei Zacken Querruder trimmen, Höhenruder trimmen - es flog so genial, dass ich aus dem Grinsen nicht mehr heraus kam. Jeder der am Modellflugplatz anwesend war staunte nur noch. Die Landung war sehr einfach: Landeanflug wie gewohnt, Klappen gesetzt - und das Ding senkte sich wie ein Aufzug, gleitend auf die Rasenpiste nieder.

Ich war so happy und stolz, dass ich nach 3maligem Handtuchwerfen das Projekt fertig stellte und diesen Moment genießen durfte.

Nach einiger Zeit und mit weiteren schönen Flügen war ich wieder einmal zu Gast, bei einem befreundeten Modellflugverein in der Opf.. Dort vorgeflogen und anschließend auf der Veranda sitzend kam im Gespräch der Vorschlag: "Größer wäre noch besser" - Also entschloss ich mich, meinen CNC-Plan um das 1:1,5 fache zu vergrößern.

   
So entstand mein zweiter Flugsaurier, mit 3012 mm Spannweite! Obwohl ich nach dem Bau meiner 2 Meter Version sagte "nie mehr wieder so einen Aufwand zu betreiben" ging der Aufbau wesentlich schneller und machte mächtig viel Spaß!

Bei Interesse könnt ihr mich gerne kontaktieren!

  Aktualisiert am 24.07.2018 um 14:10 Uhr.